Digital Image Correlation (DIC) ist eine optische Technologie, bei der Bilder der Oberfläche einer geprüften Probe verglichen und Vollfelddarstellungen von Dehnungen und Wegen erzeugt werden. Das Verfahren generiert Abbildungen, die zur Visualisierung von Dehnung und Weg über die gesamte zweidimensionale Oberfläche der Probe verwendet werden können.

DIC Replay ist ein eigenständiges 2D-DIC-Paket. Die Software nutzt Bilder und Kalibrierdaten, die durch den AVE-Videodehnungsaufnehmer (Advanced Video Extensometer) von Instron® gespeichert wurden und arbeitet im Nachverarbeitungsmodus. Grafisches Layout und Aufbau der Benutzerschnittstelle sind an die Bluehill® -Software angelehnt.

Standardmerkmale:

  • Vollfeldabbildungen von Dehnung und Wegen für  Axialdehnung (Eyy), Axialweg (Ey), Querdehnung (Exx), Weg in Querrichtung (Ex), Scherdehnung (Exy), maximale Normaldehnung und minimale Normaldehnung
  • Virtuelle Dehnungsmessstreifen
  • Virtuelle Dehnungsaufnehmer
  • Abspeichern von Methoden
  • Erstellen von Grafiken
  • Synchronisation mit Bluehill-Prüfdaten (Kraft, Traversenweg etc.)
  • Benutzerdefinierbare Bilderfassungsrate bis 50Hz
  • Drei Betriebsarten (DIC-Nachverarbeitung, Echtzeitdehnung über AVE oder beides)

Vorteile:

  • Darstellung von Phänomenen wie diskontinuierliches Strecken, lokale Einschnürungen usw.
  • Analyse von Dehnung und Weg auf der flachen Oberfläche einer Probe oder eines Bauteils in Fällen, in denen konventionelle Dehnungsaufnehmer ungeeignet sind
  • Visualisierung und Erkennung von Rissen, die mit bloßem Auge nicht erkennbar sind
  • Kontrolle von Probenvorbereitungstechniken durch Vergleich mehrerer Proben
  • Kontrolle der Normkonformität durch Identifikation lokaler Dehnungen, die außerhalb der Standardmesslänge liegen
  • Darstellung des seitlichen Profils einer flachen Biege- oder Druckprobe zur Beobachtung des Dehnungsverhaltens
Weiterlesen ...