Diese Vorrichtungen sind für den Einsatz mit Universal-Prüfmaschinen konzipiert, um unterschiedliche Schäl-, Durchstich-, Berst- und Reibungskeffizientprüfungen durchzuführen.


Schälvorrichtung mit konstantem 90°-Abzugswinkel führt Schälfestigkeits-Prüfung für Klebstoffe durch.


Schälvorrichtung mit konstantem 90°-Abzugswinkel

Die Schälvorrichtung mit 90°-Abzugswinkel besteht aus einem gelagerten Schlitten, der über ein Kabelzugsystem mit der Traverse der Maschine verbunden ist. Diese Vorrichtung hat einen Schlitten mit T-Nuten, auf dem die Substratklammern, mit denen das Substrat auf dem Schlitten befestigt wird, auf eine Vielzahl von Substratbreiten eingestellt werden können.

Übersicht
Katalognr. 2820-035
Zugehörige Normen ASTM B571, ASTM D2861
Abzugswinkel 90°
Max. Last 1 kN
Max. Substratbreite 127 mm
Max. Substratlänge 250 mm
Mehr Informationen
 





Schälvorrichtung mit einstellbarem Abzugswinkel

Die Schälvorrichtung mit einstellbarem Abzugswinkel besteht aus einem gelagerten Schlitten, der über ein Kabelzugsystem mit der Traverse der Maschine verbunden ist. Diese Vorrichtung weist einen Schlitten mit T-Nuten auf, auf dem das Substrat befestigt wird. In die T-Nuten können Substratklammern gesteckt werden, die das Substrat auf dem Schlitten befestigen. Sie können auf eine Vielzahl von Substratbreiten eingestellt werden.

Übersicht
Katalognr. 2820-036
Zugehörige Normen ASTM B571, ASTM D2861, ASTM D3330 (Methode F), ASTM D6252, ASTM D6862
Abzugswinkel 30°, 45°, 60°, 90°, 130°, 150°
Max. Last 1 kN
Max. Substratbreite 130 mm
Max. Substratlänge 250 mm
Mehr Informationen
 





Pneumatic 90° Peel Fixture
Catalog No. CP133318

The 90° peel fixture is designed to help an operator align and clamp down a specimen quickly and consistently while ensuring that a 90° angle can be maintained from start to finish. With its improved clamping and specimen alignment aides, the fixture provides greater repeatability, throughput, and reduced operator involvement over a standard manually-controlled and set up peel fixture. All of this makes the pneumatic version a preferred option over a standard 90° peel fixture with manual adjustments and clamping.

Contact Us for Details





Reibungskoeffizient-Vorrichtung

Diese Vorrichtung besteht auf einem festen horizontalen Tisch und einem beweglichen Schlitten. Tisch und Schlitten können mit dem Prüfmaterial bedeckt werden. Der Schlitten wird mit einem Schleppseil mit einer Wägezelle für niedrige Kraft über eine Riemenscheibe verbunden, die das Schleppseil während der Prüfung leitet. Die Vorrichtung wird auf der Basis des Instruments befestigt. Wenn sich die Traverse/Wägezelle bewegt, wird der Schlitten über den horizontalen Tisch gezogen.

Daten werden während des Versuchs von der Wägezelle aufgezeichnet und analysiert, um die statische und die kinetische Reibung zu bestimmen. Die statische Reibung wird von der ersten max. Spitze (Kraft) auf der Lastkurve abgeleitet, während die kinetische Reibung von der durchschnittlichen Kraft zwischen zwei vordefinierten Punkten abgeleitet wird. Der Reibungskoeffizient wird definiert als die aufgezeichnete Kraft geteilt durch die Masse des Schlittens.

Übersicht
Katalognr. 2810-005
Zugehörige Normen ASTM D1894, ISO 8295:2004
Mehr Informationen
 



Gleitrollen-Schälfestigkeit-Prüfgerät


Gleitrollen-Schälfestigkeit-Prüfgerät

Die Vorrichtungen bestehen aus zwei Rollenlagern in einem Rahmen, der über einen schwenkbaren Adapter an dem Prüfsystem befestigt ist. Mit dieser Ausführung wird sichergestellt, dass die Ausrichtung zwischen Vorrichtung und Prüfprobe erfolgt, sobald Kraft angelegt wird, und dass die Richtung der angelegten Kraft durch die Mittellinie der Vorrichtung verläuft. Wenn die Traverse in die Zugrichtung geschoben wird, misst das Lastaufnahmesystem die zum Schälen des flexiblen Klebstoffes vom festen Klebstoff erforderliche Kraft.

Die Vorrichtung hat zwei unterschiedliche Versionen. Die eine ist konform mit der Norm ASTM D3167 und die andere mit den Normen ISO 4578, EN 2243-2 und EN 1464. Während die Normen sehr ähnlich sind, bestehen geringe Unterschiede in den vorgegebenen Abmessungen für den Schälbereich und den Durchmesser der Rollenlager. Zwar sind die Unterschiede sehr klein, sie können jedoch zu Variationen in den Prüfergebnissen führen.

Übersicht
Katalognr. 2820-101 2820-102
Zugehörige Normen ASTM D3167 ISO 4578, EN 1464, EN 2243-2
Max. Last 5 kN 5 kN
Mehr Informationen
 



German Rotating Wheel-Vorrichtung


German Rotating Wheel-Vorrichtung

Diese Vorrichtung besteht aus einem 25,4 mm breiten gelagerten Rad mit einem Durchmesser von 152 mm. Wenn die Traverse in Zugrichtung gefahren wird, misst das Lastwiegesystem die Kraft des Bandes oder der Trennbeschichtung, die gegen das Rad zieht. Die Drehung des Rades hält einen konstanten 90°-Schälwinkel aufrecht.

Übersicht
Katalognr. 2820-026
Zugehörige Normen ISO 6133, IPC-TM-650 2.4.9
Abzugswinkel 90°
Max. Last 1 kN
Mehr Informationen
 



Kugel-Berstdruck-Vorrichtung


Kugel-Berstdruck-Vorrichtung

Diese Vorrichtung besteht aus einem unteren Rahmen mit einem Spannmechanismus, der an der Basis des Prüfsystems befestigt wird. Eine Sonde wird an den Wägezellen auf der beweglichen Traverse angebracht. Die Sonde wird dann langsam auf die Probe abgesenkt, bis Versagen eintritt. Allgemeine Ergebnisse von diesen Prüfungen sind Maximalkraft, Bruchkraft, Eindringtiefe und Bruchenergie.

Übersicht
Katalognr. 2820-195
Zugehörige Normen ASTM D3787, ASTM D6797, FED 191A
Max. Last 10 kN
Mehr Informationen
 



Durchstich-Prüfungsvorrichtung gem. ASTM D5748-95, D4649


Durchstich-Prüfungsvorrichtung gem. ASTM D5748-95, D4649

Diese Vorrichtung besteht aus einem unteren Rahmen mit einem Spannmechanismus, der an der Basis des Prüfsystems befestigt wird. Eine Sonde wird an den Wägezellen auf der beweglichen Traverse angebracht. Die Sonde wird dann langsam bis zum Versagen auf die Probe abgesenkt. Allgemeine Ergebnisse von diesen Prüfungen sind Maximalkraft, Bruchkraft, Eindringtiefe und Bruchenergie.

Übersicht
Katalognr. 2810-501
Zugehörige Normen ASTM D5748-95, ASTM D4649
Max. Last 4,4 kN
Mehr Informationen
 



Durchstichprüfungsvorrichtung für Verpackungsmaterialien


Durchstichprüfungsvorrichtung für Verpackungsmaterialien

Diese Vorrichtung besteht aus einem unteren Rahmen mit einem Spannmechanismus, der an der Basis des Prüfsystems befestigt wird. Eine Sonde wird an den Wägezellen auf der beweglichen Traverse angebracht. Die Sonde wird dann langsam auf die Probe abgesenkt, bis Versagen eintritt. Allgemeine Ergebnisse von diesen Prüfungen sind Maximalkraft, Bruchkraft, Eindringtiefe und Bruchenergie.

Übersicht
Katalognr. S1-11855
Zugehörige Normen MIL-STD-3010
Max. Last 2,5 kN
Mehr Informationen