Für die Prüfung von Bewehrungsstäben gibt es zahlreiche Normen, z.B. ASTM A370, ASTM A615, ASTM A996, BS4449 und EN 10002-1. Die in diesen Standards beschriebenen mechanischen Prüfungen können hohe Ansprüche sowohl an die Bediener als auch an die Prüfausrüstung stellen. Für die Prüfung großer Bewehrungsstäbe - US-Größe # 14 (alle Sorten)  - empfehlen wir einen Prüfrahmen mit einem einzigen Prüfraum statt der traditionellen Ausführung mit zwei Prüfräumen. Für diese Prüfung verwenden wir ein 1500 KN-Modell mit einer Nennkraft von 1500 kN, geeignet für Bewehrungsstäbe mit einer Länge von 400 mm bis 700.
Dieser Prüfrahmen hat einen oben montierten hydraulischen Zylinder. Dadurch liegt der Belastungsbereich auf Bodenebene - dies vereinfacht die Hebevorgänge beim Einbau der schweren Bewehrungsstahlproben. Außerdem können auf dieser Maschine mit Hilfe von Druckadaptern für das Zugspannzeug sowohl Zug- als auch Druckversuche an den Bewehrungsstäben durchgeführt werden. Dies ermöglicht eine erhebliche Senkung der Umrüstzeiten, da kein Deckenlaufkran zum Ausbau des großen, schweren Spannzeugs benötigt wird. Der Einbau des Druckadapters und der Biegevorrichtung kann innerhalb weniger Minuten bewerkstelligt werden - es müssen lediglich einige Schrauben angezogen werden.

Für die Zugprüfung wird ein hydaulisches Keilspannzeug eingesetzt, weil dessen Ausgangsspannkraft das Rutschen im Spannzeug auf der ungleichmäßigen Oberfläche des Bewehrungsstabs reduziert. Dieses hydraulische Keilspannzeug ist geeignet für Proben mit einem Durchmesser von 10 mm bis 70 mm. Die Spannbacken haben eine V-Form und eine anwendungsspezifisch geschnittene Nut, angepasst an die Rippen auf den Bewehrungsstäben. 

Außerdem kommt ein automatischer Dehnungsaufnehmer zur Erfassung der Dehnung zum Einsatz. Das von uns ausgewählte Modell M300B hat eine einstellbare Messlänge von 10 bis 300 mm (dies entspricht den meisten Anwendungen, bei denen es um die Prüfung von Bewehrungsstäben geht). Der Dehnungsaufnehmer wird beim Start des Versuchs automatisch auf die Rippen der Oberfläche des Bewehrungsstabs aufgespannt und an einem vorgegebenen Punkt während der Prüfung gelöst. Die Dehnungsdaten können für die erforderliche Berechnung von E-Modul und Streckgrenze verwendet werden.  

Weiterlesen ...