Unter zyklischen Belastungen versagen Kunststoffe bereits bei Belastungen weit unterhalb ihrer Zug- oder Druckfestigkeit. Dies gilt insbesondere bei Einwirkung einer Kombination von Zug- und Druckbelastungen. Kunststoffe sind stark nichtlinear und können bei unterschiedlichen Temperaturen ganz unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Deshalb müssen die Eigenschaften und das Ermüdungsverhalten solcher Werkstoffe genau untersucht werden, bevor diese in neuen Konstruktionen eingesetzt werden.

Für die Durchführung solcher dynamischen Prüfungen mit niedrigen Kräften empfehlen wir unser elektrodynamisches Prüfsystem ElectroPuls™ E1000 in Verbindung mit einer Temperierkammer. Mit diesem System kann das Verhalten von Kunststoffen bei niedrigen und hohen Temperaturen untersucht werden. Zum Einspannen der Proben in einer konditionierten Umgebung dienen ein für dynamische Kräfte ausgelegtes mechanisches Keilspannzeug und vorgespannte Zug-/Druckstangen.

Mit der dynamischen Prüfsoftware WaveMatrix™ kann die Durchführung der Ermüdungsprüfungen mit unterschiedlichen Spannungswerten auf jeder Stufe automatisiert werden, wobei die Steuerung der Temperierkammer in die Software integriert ist. Die Speicherung der Daten erfolgt in Form einer ASCII-Datei zur weiteren Auswertung mit industriellen Standardprogrammen wie z.B. Microsoft® Excel.

Die WaveMatrix-Software kann mit dem optionalen Berechnungsmodul erweitert werden, das eine Echtzeit-Berechnung unterschiedlicher Eigenschaften ermöglicht, z.B.:

  • Dynamisch-mechanische Analyse (DMA): Dynamische Steifigkeit (K*) oder Dynamisches Modul (E*)
  • Elastische Steifigkeit
  • Energie: Gesamtenergie oder Restzyklenenergie
Weiterlesen ...